Die Lungenfachklinik St. Blasien besitzt eine der größten Infektionsstationen des Landes Baden-Württemberg.

Behandelt werden hier alle Formen von Infektionen. Einer der Schwerpunkte ist die Lungentuberkulose. Aufgrund der Ansteckungsgefahr erfolgt die Behandlung der offenen Lungentuberkulose unter entsprechenden Isolationsmaßnahmen mit Einzelzimmerunterbringung. Insbesondere für die Behandlung von Patienten mit multiresistenter (Multi-Drug Resistant, MDR) und extrem resistenter Tuberkulose (Extreme-Drug Resistant, XDR) ist die Abteilung spezialisiert.

    Das diagnostische und therapeutische Spektrum umfasst:

    2051-
    • endoskopische Erregerdiagnostik
    • mikroskopischer und kultureller Erregernachweis
    • molekularbiologische Methoden zum Tbc-Nachweis
    • sämtliche modernen diagnostischen Verfahren zur Untersuchung von extrapulmonalen Manifestationen
    • Antituberkulöse Chemotherapie nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, auch mit neusten modernen Medikamenten
    • therapeutische Verfahren zur Behandlung von Tuberkulosekomplikationen (APC-Behandlung bei Blutungen, Bougierungen bei endobronchialen Stenosen, Thoraxdrainagebehandlungen bei Pleuritis exsudativa oder Empyem u.a.)
    • Therapie von Sonderfällen (Tbc und HIV, Tbc und Schwangerschaft, etc.)

    Kontakt

    Sekretariat Chefarzt
    Katjana Weber

    Tel.: 0 76 72 / 4 87 – 25 21
    Fax: 0 76 72 / 487 – 25 32