Höchstgelegene Lungenfachklinik
Deutschlands

In der Klinik für Pneumologie behandeln wir internistisch-pneumologische sowie allergologische Erkrankungen auf höchstem medizinischen und technischen Niveau. Sämtliche Erkrankungen der Atmungsorgane, der Pleura (Rippenfell), des Mediastinums (Mittelfell) und des Zwerchfells werden durch unsere moderne Pulmologie abgedeckt. Dafür stehen 60 Betten einschließlich einer Infektionsabteilung mit sechs Einzelzimmern und der sechs Betten des Zentrums für Schlafmedizin zur Verfügung.

Leistungsschwerpunkte

  • COPD: chronisch obstruktive Lungenerkrankungen
  • Asthma bronchiale
  • chronische Bronchitis, Husten
  • infektiöse Lungen- und Pleuraerkrankungen
  • Luftnot
  • Lungenemphysem
  • Alpha-1-Antitrypsinmangel
  • Lungengerüsterkrankungen wie Alveolitis, Fibrose und Sarkoidose
  • Pneumothorax
  • Pleuraerguss, Pleuraempyem
  • Pneumopathien (Staublungenerkrankungen) wie Silikose und Asbesterkrankungen
  • Tumore der Bronchien, der Lunge, der Luft- und Speiseröhre sowie des Rippenfells und Mediastinums
  • Hauttestungen (Pricktest, Intracutan- und Epicutantest)
  • immunologische Untersuchungen
  • nasale und bronchiale spezifische und unspezifische Provokationen
  • alle Lungenfunktionstestungen und Rhinomanometrien inkl. Provokationen
  • Messungen der Atemmuskelkraft
  • Blutgasuntersuchungen
  • sportmedizinische Untersuchungen
  • Brustkorb
  • Bauch
  • Hals
  • Schilddrüse
  • Echokardiografie (Herzultraschall)
  • EKG, Belastungs-EKG, Oxyergometrie, Spiroergometrie
  • Langzeit-EKG
  • Langzeitblutdruckmessung

Unsere Klinik für Lungenkrankheiten ist eine zugelassene Weiterbildungsstätte im Sinne der derzeit gültigen Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg.

Es bestehen folgende Weiterbildungsermächtigungen für die Facharztausbildung:

  • Pneumologie 24 Monate
  • Innere Medizin 24 Monate
  • Allgemeinmedizin 24 Monate
  • Zusatzbezeichnung Schlafmedizin 18 Monate
  • anästhesiologische Intensivmedizin 12 Monate
  • Psychodiagnostik bei psychischen Beschwerden
  • Beratung und Begleitung zur Krankheitsbewältigung
  • Beratung von Angehörigen
  • Information über Hilfsangebote nach dem Klinikaufenthalt
  • Hilfestellung zur Raucherentwöhnung und Entspannung im Einzelsetting

Kontakt

Sekretariat Chefärztin
Berit Kiehn

Tel.: 0 76 72 / 4 87 – 25 21
Fax: 0 76 72 / 487 – 25 32

Kontakt aufnehmen

Der Klinik-Sozialdienst

Im Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt ergeben sich für den Patienten und dessen Angehörige Fragen, die über eine rein medizinische und pflegerische Behandlung hinausgehen und die eine Auseinandersetzung mit der veränderten Situation erfordern.